easy sailing...Leichtwind...3bft...5kn
easy sailing...Leichtwind...3bft...5kn

Chehili ist ein Berberwort und bedeutet "der Wind, der aus der Wüste kommt". Gemeint ist der Nordost- Passat auf Höhe der Kapverden, dem Wunschziel des Erbauers von Chehili. Seekarten und Revierführer sind noch an Bord...stets verlockend!

 

Aber immer noch segle ich in Griechenland von Corfu bis zur Mani oder auch rund um den Peleponnes. Warum aber bleibe ich hauptsächlich im Ionischen Meer schon seit gut zehn Jahren? Neben der ungebrochenen Gastfreundschaft der Griechen gibt es auch segeltechnische Gründe.

 

Das Ionischen Meer mit seinen großen Inseln Corfu, Levkas, Itaka, Kephalonnia, Zakyntos und den vielen kleinen Eilanden von Paxos bis Kalamos ist ein ideales, buchtenreiches Segelrevier. Das Klima ist moderat, hier weht kein Meltemi wie in der Ägäis, kein Starkwind also, der dort auch große Fähren in die Häfen zwingt. Im Ionischen Meer herrscht der thermische Wind vor, der sich erst ab Mittag aufbaut und mit 4bf sein Maximum erreicht. Im Winter gibt es viel Regen, die Landschaft ist grün und fruchtbar, so dass man oft den Eindruck hat, vor der Toskana zu segeln. Die Entfernungen zwischen den Inseln lassen sich auch auf der Kreuz in einem Tag ersegeln und bis zum Abend findet man stets eine Bucht, einen kleinen Hafen oder eine einsame Taverne, die angesteuert werden kann. Ein Revier also, ideal für einen Katamaran mit wenig Tiefgang, dem deshalb viele Buchten offen stehen, die für Kielboote zu flach sind.

 

 

Hellas, das Ionische Meer, die Heimat des Odysseus Bilder sagen mehr als Worte.

              Katamaransegeln - Land und Leute kennenlernen

vom Steuermann zum nächsten Kapitän
vom Steuermann zum nächsten Kapitän
Der Oryx, Heimat des Polyphem...davor 10-12 Meter Welle und ablaufender Sturm nördl. von Trapani, Südwest- Sizilien
Der Oryx, Heimat des Polyphem...davor 10-12 Meter Welle und ablaufender Sturm nördl. von Trapani, Südwest- Sizilien
Kalamos, gegenüber Mitikas
Kalamos, gegenüber Mitikas